Hotline  Updateinfo  Download  FAQ 
FAQ

 

 
Wie kann man die Log-Daten von ARMAP in das neue HAM Office-Logprogramm übertragen?

Wie läßt sich ARMAP auf einem schnellen neuen Rechner (GHz-Rechner) starten?
Bei mir erscheint unter Windows ME der Fehler 9901. Was ist zu tun?
Wie läßt sich ARMAP unter WinXP und Win2000 starten?
Nach der Installation von ARMAP2000 funktioniert die IOTA-Eingabe im LogEditor nicht...
ARMAP meldet öfter den Fehler 9901. Was ist zu tun?
Das Autobackup funktioniert nicht nach der Updateinstallation?
Bei einigen Funktionen meldet das Programm "nicht genügend Speicher". Läßt sich das ändern?
Im Rundenmodul tritt ein Fehler auf, wenn sich die DOK-Liste öffnet.Wie wird das abgeschaltet?
Bei mir funktioniert die Anbindung an das Callbook des DARC nicht. Was mache ich falsch?
Wie kann ich die Popup-Abfrage nach dem Beenden des Programms unter Windows95 abschalten?
Ich bekomme keine Label ausgedruckt. Was stimmt da nicht?
Mein Drucker befindet sich nicht in der Druckerliste. Kann ich trotzdem drucken?
Wie läßt sich das Logbuch ausdrucken?
Mein Logbuch ist nicht in der Importfilterliste. Was kann ich tun?
Wie kann ich meine QSO's aus ARMAP in ein zweites Logbuchprogramm exportieren?
Ich möchte gerne alle QSO auf der Weltkarte angezeigt haben. Wie mache ich das?
Ich habe zwei Rufzeichen. Brauche ich jetzt zwei Programme?
Wer macht eigentlich das Programm?
An wen kann ich mich wenden, wenn es Probleme mit ARMAP gibt?
Kann man die Hilfe auch ausdrucken?
Gibt es auch eine ausführliche gedruckte Programmhilfe?
Mein ARMAP sieht gar nicht wie ein Windowsprogramm aus. Habe ich eine Uralt-Version?
Wenn ich zu einem Rufzeichen die Karte aufrufe, kommt eine völlig falsche Karte. Was ist los?
 

Wie läßt sich ARMAP unter WinXP und Win2000 starten?

Bei Windows XP und Windows2000 muss der  Eintrag  Files=100  nun in der Datei  c:\windows\system32\config.nt  vorgenommen werden.


 
Nach der Installation von ARMAP2000 funktioniert die IOTA-Eingabe im LogEditor nicht...

In den LogVorgaben (<Logbuch - LogVorgaben>) muß die Option "Schnellsuche IOTA" ausgeschaltet werden. Bitte schauen Sie auf die Download-Seite von ARMAP. Ab Version 1.1 von ARMAP2000 ist die Schnellsuche im IOTA-Feld wieder aktivierbar.


 
ARMAP meldet öfter den Fehler 9901. Was ist zu tun?

Wenn dieser Fehler auftritt, sind zu viele Dateien gleichzeitig geöffnet. Schreiben Sie in die Datei CONFIG.SYS die Zeile 
FILES=100
oder rufen Sie die Hotline an.


 
Das Autobackup funktioniert nicht nach der Updateinstallation?

Wahrscheinlich ist Ihre Logbuchdatei durch einen Indexneuaufbau etwas kleiner geworden als die Backup-Datei.
Wenn die Backupdatei gelöscht wird oder die Logbuchdatei durch Neueingaben wieder größer als die Backup- Datei wird, funktioniert auch wieder das Autobackup. Das ist kein Fehler, sondern eine Sicherheitsvorkehrung, um das Backup nicht durch beschädigte Dateien zu überschreiben.


 
Bei einigen Funktionen meldet das Programm "nicht genügend Speicher". Läßt sich das ändern?

Ändern Sie im allgemeinen Setup (<Service - Setup - allgemein>) den Wert für die Geschwindigkeit auf einen kleineren Wert. Das Programm ist dann zwar etwas langsamer, aber es hat für die benötigten Funktionen mehr Speicher.


 
Im Rundenmodul tritt ein Fehler auf, wenn sich die DOK-Liste öffnet.Wie wird das abgeschaltet?

In den LogVorgaben (<Logbuch - LogVorgaben>) muß die Option "DOK-Check" ausgeschaltet werden. Bitte schauen Sie auf die Download-Seite von ARMAP. Ab Version 1.1 von ARMAP2000 ist diese Funktion wieder aktivierbar. Der DOK-Check wird bei der Rundeneingabe dann automatisch abgeschaltet.


 
Bei mir funktioniert die Anbindung an das Callbook des DARC nicht. Was mache ich falsch? 

Da die Frage sehr oft erscheint, gebe ich hier mal eine kurze Checkliste: 
1.Es wird nur das Internationale Callbook des DARC-Verlages unterstützt. 
2.Befindet sich die CD auch wirklich im CD-Laufwerk? (nicht lachen, kommt vor) 
3.Im Programmsetup (Menü Service-Setup-allgemein) darf sich nur der Laufwerksbuchstabe befinden, ein Doppelpunkt hinter dem Laufwerksbuchstaben ist ok. 
4.Wird das Programm mit AM.BAT gestartet? 
5.Wenn 4. nicht zutrifft, muß in der Datei AUTOEXEC.BAT die Zeile zum Laden der Datei DOSLOGAC.EXE stehen, also in eine eigene Zeile z.B. C:\ARMAP\DOSLOGAC.EXE 
6. Wenn 5. zutrifft, ist die Pfadangabe auch wirklich korrekt, oder wurde ARMAP auf einer anderen Platte oder in ein anderes Verzeichnis kopiert oder verstecken sich im Pfad irgendwelche Leerzeichen? 
7. Wenn die AUTOEXEC.BAT geändert wurde, muß der Rechner neu gestartet werden, sonst wirken sich die Änderungen nicht aus. 
8.Wurde im LogEditor auch F8 gedrückt? Ganz ohne Tastendruck erfolgt keine Anzeige der Callbook-Daten. 
9.Wenn alles korrekt ist und trotzdem nichts funktioniert, dann ran ans Telefon und mich anrufen. (Tel.nummern siehe oben - T.Kohnke)


 
Wie kann ich die Popup-Abfrage nach dem Beenden des Programms unter Windows95 abschalten? 

Diese Popup-Abfrage ist eine lästige Begleiterscheinung, wenn man das Programm unter Windows95 mit der AM.BAT startet. Besser ist es, die Datei DOSLOGAC.EXE über die AUTOEXEC.BAT zu laden (siehe vorige Antwort) und dann das Programm normal mit ARMAP.EXE zu starten.


 
Ich bekomme keine Label ausgedruckt. Was stimmt da nicht? 

Das ist eine sehr beliebte und bei mir Schauer auslösende Frage. Ich weiß es nicht! Die Ursachen können zu viele sein, als daß ich darauf eine generelle Antwort geben kann. In diesem Fall hat es sich als günstig erwiesen, mich anzurufen.(Tel. siehe oben-T.Kohnke) In den meisten Fällen haben wir es gemeinsam hinbekommen. Die folgenden Stichpunkte werden wahrscheinlich auch nicht weiterhelfen, aber ich möchte sie wenigstens nennen: 
1. Der richtige Druckertreiber muß ausgewählt sein, also erstmal bitte einen Testdruck machen, ob der Drucker überhaupt funktioniert. (Menü Service-Setup-Drucker-Druckertest)  Der Druckertreiber kann im allgemeinen Setup (Service-Setup-allgemein>) ausgewählt werden. 
2. Es muß ein Etikettenblatt angelegt werden. (Menü Service-QSL-Label-Etiketten) 
3. Auf dem Etikettenblatt muß der richtige Drucker zugewiesen werden. 
4. Der Drucker muß DOS-Drucksteuerzeichen verstehen und angeschaltet sowie online sein. (Nicht meckern, das war schon öfter die Ursache)

Probieren Sie doch mal das Programm HAM Label (www.hamlabel.de) !


 
Mein Drucker befindet sich nicht in der Druckerliste. Kann ich trotzdem drucken? 

Fast immer: ja. Meistens kann man mit einem der aufgeführten Druckertreiber den eigenen Drucker ansprechen. Für 24-Nadeldrucker funktioniert fast immer der Epson-Treiber, bei Tintenspritzern rate ich meist zum HP Deskjet Comp.-Treiber und Laserdrucker verstehen meist den HP-Laserjet-Treiber. Hilft das alles nichts und die Steuerzeichen für den Drucker befinden sich im Handbuch des Druckers, so kann man auch selber einen Druckertreiber anlegen oder mir diese Steuerzeichen zufaxen bzw. eine Kopie der Handbuchseiten zuschicken.(Meine Adresse befindet sich auf der Hotlineseite-T.Kohnke) Ich bin dafür sehr dankbar und setze die neuen Treiber dann auch für alle auf die Download-Seite. Hilft auch das nichts, so kann man alle Ausdrucke im ARMAP mit der Option 'Druck in Datei' oder 'Export' drucken, so daß man die Datei anschließend über ein Windowsprogramm nachbearbeiten und ausdrucken kann.


 
Wie läßt sich das Logbuch ausdrucken? 

Ist gibt zwar keinen Druckbefehl im Logbuch, trotzdem läßt sich alles ausdrucken: Entweder Sie wählen die Funktion 'LogCheck' oder Sie nutzen den Funktion QSL-Labeldruck.
zu 1. Funktion 'LogCheck' aufrufen und dort auswählen, welche QSO in der unteren Liste erscheinen sollen (alles leer lassen, wenn alle unten rein sollen). Nun kann die Sortierung dieser Liste mit <F6> geändert werden (wenn man will) und mit <F9> kann die untere Liste ausgedruckt werden. Dabei hat man die Wahl, ob direkt auf den Drucker oder in eine Datei gedruckt werden soll.
zu 2. Wenn keine Form des Ausdruckes über LogCheck gefällt, kann man auch die Funktion des Labeldruckes nutzen. Wählt man dort 'Export', so werden sämtliche QSO-Daten in eine Textdatei geschrieben, jeweils durch ein Semikolon getrennt. Über ein Tabellenprogramm können sie dann in jeder beliebigen Form ausgedruckt werden.


 
Mein Logbuch ist nicht in der Importfilterliste. Was kann ich tun? 

Her damit oder selber ran. Für Logbuchprogramme, deren  Logbuch als *.DBF-Datei (dBase-Format) oder  ASCII-Datei mit variablen Feldern vorliegt, kann man den Importfilter sehr komfortabel selber erstellen. Wer sich das nicht traut oder wem es nicht gelingt oder wer ein Lobuch in einem anderen Dateiformat hat, dem kann ich nur raten, mir das Logbuch bzw. das komplette Logbuchprogramm zu schicken. (Adresse siehe Hotlineseite-T.Kohnke) Ich erstelle dann den Filter. Wenn mir die Dateien per Post zugeschickt werden, bitte ich um 5 DM in Briefmarken für Versand/Rückporto.


 
Wie kann ich meine QSO's aus ARMAP in ein zweites Logbuchprogramm exportieren? 

Jede Druckfunktion in ARMAP kennt auch die Option zum Export in eine Datei. Diese Datei ist eine Textdatei (ASCII), in der die einzelnen Felder durch ein Semikolon getrennt sind. (für Fachleute: ASCII-Datei mit variabler Datensatzlänge, #13#10 als Datensatz-Begrenzung und Semikolon als Feldtrenner.) Weitere Erläuterungen zum Ausdruck des Logbuches enthält die entsprechende Antwort auf dieser Seite.


 
Ich möchte gerne alle QSO auf der Weltkarte angezeigt haben. Wie mache ich das? 

Jedes einzelne QSO läßt sich leider nicht auf der Weltkarte anzeigen. Aber das ist bestimmt nicht so schlimm, sonst würde manch einer vor lauter Kringeln die Karte gar nicht mehr sehen. Folgende Möglichkeiten bietet das Programm:
1.Funktion LogReport-allgemeine Auswertung - F3 (Anzeige gearbeiteter oder bestätigter DXCC/WAE/Mittelfelder)
2.Funktion LogCheck-CtrlF3 in der unteren Liste. Hier werden alle QSO entsprechend ihrem Locator angezeigt.Ist der nicht vorhanden, wird der Locator aus der Präfixdatei genutzt.


 
Ich habe zwei Rufzeichen. Brauche ich jetzt zwei Programme? 

Nö. Jetzt nicht mehr. Haben Sie zwei Rufzeichen, so bekommen Sie beide in einem Registrierschlüssel und können beim Programmstart auswählen, mit welchem Rufzeichen Sie arbeiten wollen. 


  
Wer macht eigentlich das Programm? 

Die Programmidee und die Amateurfunk-Karten und -Grafiken (die übrigens alle handgezeichnet sind) stammen von DL7FU (Dietrich A. von Plettenberg oder kurz 'Alex').  Das eigentliche Logbuchprogramm sowie die Datenbankaktualisierungen stammen vom Programmierer Torsten Kohnke in Zusammenarbeit mit DL7FU und vielen OMs, die durch ihre Vorschläge, Hinweise und Kritiken die Flamme am Lodern halten. Der Programmierer managt auch die Hotline bei Problemen mit dem Programm sowie diese Internetseiten. ARcomm ist übrigens die Firma des Programmierers, damit auch hier Klarheit herrscht. Weitere Angaben enthält unsere Hotlineseite.


 
An wen kann ich mich wenden, wenn es Probleme mit ARMAP gibt? 

Egal, wo das Programm gekauft wurde, Ansprechpartner für die Klärung von Problemen mit dem Programm ist der Programmierer Torsten Kohnke (Tel.,Fax,eMail).  Die Tel.-nummern befinden sich im Kopf dieser Seite oder auf unserer Hotlineseite.


 
Kann man die Hilfe auch ausdrucken? 

Ja klar. Sieht zwar nicht besonders professionell aus, hilft aber in den meisten Fällen weiter. Folgende Möglichkeiten gibt es:
1. Menü Extras-Infoboxen-F4
2. Ausdruck der Hilfedateien Hilfe1.txt ... Hilfe6.txt mit einem DOS-Programm
3. Ausdruck der Hilfedateien Hilfe1.doc ... Hilfe6.doc mit einem Windows-Programm


 
Gibt es auch eine ausführliche gedruckte Programmhilfe? 

Leider nicht. Unsere Zeit nutzen wir momentan hauptsächlich zur Weiterentwicklung des Programmes. Das geht auf Kosten der Erstellung einer detaillierten Programmhilfe.


 
Ein befreundeter OM möchte das Programm in englischer Sprache. Ist das möglich?

Das Programm kann über das Menü <Service - Setup - Sprache> in der Sprache umgestellt werden.


 
Mein ARMAP sieht gar nicht wie ein Windowsprogramm aus. Habe ich eine Uralt-Version?

Bitte schalten Sie über <Service - Setup - Grafik - Grafikmodus ein> das Programm in den Grafikmodus.


  
Wenn ich zu einem Rufzeichen die Karte aufrufe, kommt eine völlig falsche Karte. Was ist los?

Wahrscheinlich ist eine Indexdatei defekt. Führen Sie unter <Extras - Reorganisation - Präixdatei> einen Indexneuaufbau durch.

Bei mir erscheint unter Windows ME der Fehler 9901. Was ist zu tun?

Heißer Tip von DL2BDM für ARMAP-Nutzer, die Windows ME installiert haben:
In der Datei SYSTEM.INI sollte im Abschnitt [386Enh] der Eintrag 
PerVMFiles=100
stehen, da Windows ME keine Config.sys zum Einstellen des Files-Wertes besitzt und ARMAP darum evtl die Fehlermeldung 9901 oder 91 bringt.
  Danke.

Fragen

Wie läßt sich ARMAP auf einem schnellen neuen Rechner (GHz-Rechner) starten?

Jetzt werden die Rechner wohl allmählich wirklich zu schnell für DOS-Programme. Aber es gibt eine Lösung des Problems: Entweder man klickt einfach mehrmals hintereinander das Programm an, bis es startet oder man öffnet einfach mehrmals die DOS-Box (<Start - Programme - MSDOS-Eingabeaufforderung> aufrufen und minimieren, damit sie auf dem Bildschirm nicht stört) und läßt die DOS-Box solange offen, wie ARMAP läuft. Wer nicht weiß, wie er das anstellen sollen, rufe bitte die Hotline an. Außerdem kann man bei der Hotline ein kleines Programm bekommen, daß den Rechner für die Zeit, in der ARMAP läuft, etwas verlangsamt. Danach ist er wieder so schnell wie vorher.

Fragen

Wie kann man die Logdaten von ARMAP in das neue HAM Office-Logprogramm übertragen?

HAM Office greift beim Logbuchimport automatisch auf die Daten von ARMAP zu. Es sind also keine besonderen Vorarbeiten notwendig. Die Daten werden ohne Verluste vollständig von HAM Office übernommen.

Fragen

         
 

ARcomm GmbH   Impressum / rechtliche Hinweise / Datenschutz          Neu bei ARcomm:CD-Fachmarkt